General Call

From G8
Jump to: navigation, search

[en] [de]

[en]

Media Activists at the 2007 G8

A group of German and international media activists met alongside the Second G8 Action Conference in Rostock on 11-12 November, 2006, with the aim of discussing the needs and plans for reporting on the protests and actions during the next G8 summit in Germany in June 2007.

Alternative, grassroots and participatory reporting during major actions have become part and parcel of the actual actions. With the increasing dissent and resentment witnessed around the world, however, the authorities are also becoming more sophisticated both in their repressive policing measures and the media spin surrounding their meetings and summits, being the obvious target of big mobilisations. The need for more networking and cooperation between different alternative and autonomous media groups, therefore, is a dire need to strengthen our position.

Different media activists and groups obviously have their own plans and want to do different things. There are, however, some common ideas and plans that are being constantly modified, developed and improved. One of these is an effective dispatch system to disseminate accurate, reliable and up-to-date information. Another is a so-called media pool, which can be thought of as a collective source of different media. And, off course, effective, participatory public media centres that can be more than a service provided by a bunch of 'professionals' to the 'public'.

Given the uncertainty still surrounding the plans for actions (centralised or decentralised; where the summit will be held etc.), we were unable, at this stage, to be very precise as to how many media centres, if any, there will be; where; what the exact requirements are etc. etc. A general picture, however, was drawn up at the meeting, drawing on previous experiences, while concrete plans and preparations are being gradually developed.

While everyone with interest and experience is apparently welcome to participate, the lack of experienced techies and material resources remain our biggest problems. So please spread the word smile

Wiki page: https://docs.indymedia.org/view/Global/GroupOfEight2007MediaActivism Mailing list: g8-mediaactivism [at] lists.nadir.org IRC: #g8 @ irc.indymedia.org

[de]

MedienaktivistInnen beim G8 2007

Während der zweiten G8 Aktionskonferenz in Rostock vom 11. bis 12. November 2006 kamen deutsche und internationale MedienaktivistInnen zusammen, um die Pläne und Notwendigkeiten für eine Berichterstattung während des G8-Gipfels im Juni 2007 in Deutschland zu diskutieren.

Alternative und teilnehmende Berichterstattung von unten während großer Aktionen ist ein wesentlicher Teil der Aktionen selbst geworden. Mit den zunehmenden Gegenstimmen und der stärker werdenden Unzufriedenheit, die rund um die Welt zu beobachten sind, werden die Herrschenden jedoch ebenfalls ausgeklügelter in ihren Kontrollmechanismen, als auch dem Medienwirbel der ihre Gipfel und Treffen begleitet, da diese das offensichtliche Ziel von großen Mobilisationen sind. Die Notwendigkeit von mehr Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen verschiedenen alternativen und unabhängigen Mediengruppen ist deshalb existentiell notwendig, um unsere Position zu stärken.

Selbstverständlich haben verschiedene MedienaktivistInnen und Gruppen ihre eigenen Pläne und wollen unterschiedliche Dinge tun. Trotzdem gibt es einige gemeinsame Ideen und Pläne die ständig verändert, weiterentwickelt und verbessert werden. Eine davon ist ein effektives Dispatchsystem, um genaue, zuverlässige und aktuelle Informationen verbreiten zu können. Eine andere ist ein sogenannter "Medienpool", der als eine gemeinsame Quelle von verschiedenen Medien gedacht werden kann. Und natürlich effektive, teilnehmende, öffentliche Medienzentren, die mehr sein können als ein "Serviceangebot" von "Experten" für die "Öffentlichkeit".

Angesicht der Unsicherheit, die die Aktionspläne noch umgibt (zentral oder dezentral, wo wird der Gipfel sein, usw.), waren wir an diesem Punkt nicht in der Lage, präzise zu sagen, wie viele Medienzentren (wenn überhaupt) es geben wird und wo, was die genauen Erfordernisse sind usw. Nichts desto trotz wurde bei dem Treffen ein auf früheren Erfahrungen beruhendes, allgemeines Bild entworfen, während konkrete Pläne und Vorbereitungen schrittweise entwickelt werden.

Während dabei natürlich jedeR mit Interesse und Erfahrung willkommen ist mitzumachen, sind der Mangel an erfahrenen "Techies" und Material derzeit unsere größten Probleme.

Bitte verbreitet also diese Botschaft! smile

Wiki page: https://docs.indymedia.org/view/Global/GroupOfEight2007MediaActivism Mailing list: g8-mediaactivism [at] lists.nadir.org IRC: #g8 @ irc.indymedia.org